USA Utah Zion Nationalpark Felsenformation
USA Utah Zion Nationalpark See
USA Utah Zion Nationalpark Berglandschaft
Lassen Sie sich von der Diversität der Landschaften beeindrucken

Zion Nationalpark

Ganz im Südwesten Utahs, an der Grenze zu Arizona, liegt der Zion Nationalpark. 250 Kilometer von Las Vegas entfernt können Sie hier auf den Pfaden der Ureinwohner und einstigen Pionieren wandeln. Letztere gaben dem Park seinen Namen: Zion stammt aus dem Hebräischen und bedeutet so viel wie „Zufluchtsort”. Einen Zufluchtsort stellt er für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten dar, und auch für Menschen bietet er den perfekten Raum, um Ruhe und Erholung zu finden.

Trotz hoher Besucherzahlen konnte sich der Zion Nationalpark seine Natürlichkeit bewahren. Spannend macht ihn vor allem die Diversität der Landschaften, die hohen Plateaus und die ikonischen Sandsteinklippen, die in creme, rosa und rot erstrahlen.

Aktivitäten für alle Fitness-Level

Der Park ist sehr gut für Nationalpark-Neulinge und Leute, die nicht gut zu Fuß sind, geeignet. Ein Großteil der Sehenswürdigkeiten und Aussichten ist nämlich mit dem Auto oder dem kostenlosen Shuttlebus zu erreichen. Des Weiteren gibt es viele asphaltierte einfache Wanderwege, die für die ganze Familie geeignet sind. Egal ob Wandern, Klettern oder Canyoning: Es gibt für Sie viele verschiedene Arten, diesen einzigartigen Park zu erkunden.

Auto fährt über die roten Straßen des Zion Nationalparks mit Bergen und vereinzelten Bäumen im Hintergrund
Der gesamte Park ist gut mit dem Auto zu erkunden
Mann wandert durch einen engen Canyon im Zion Nationalpark
Wagen Sie eine Wanderung durch die engen Canyons im Zion Nationalpark

Highlights im Zion Nationalpark

Ein leicht begehbares Highlight sind die Emerald Pools. Der Weg führt an einem grün leuchtenden Fluss entlang, welcher sich in mehreren Pools sammelt und als eine Art Wüstenoase zu betrachten ist. Die Archangel Falls hingegen bahnen sich über Sandsteinstufen kaskadenartig ihren Weg nach unten und sind ebenfalls einen Besuch wert. Bekannt ist Zion besonders für die engen Canyons. Der bekannteste und engste unter ihnen trägt den passenden Namen The Narrows und kann zu Fuß durch ein Flussbett erkundet werden.

Unser Tipp: Wer solche Abenteuer bevorzugt, besucht den Park idealerweise im Sommer, da das Wasser sehr frisch sein kann. Wenn Sie jedoch mildere Tagestemperaturen und weniger Menschen präferieren, sollte Sie den Zion Nationalpark im Frühling oder Herbst erkunden. Auch im Winter ist er geöffnet und zeigt sich dann von einer ruhigen Schönheit.

Zurück zur Übersicht

USA & Kanada - Ihre perfekte Rundreise

ist näher als Sie denken!

Die besten Tipps und Ratschläge für Ihren individuellen USA- oder Kanada-Urlaub erhalten Sie von unseren Reiseexperten oder bei einem kostenlosen Ländervortrag.